10 Milliarden - wie werden wir alle satt?

⇒ zur Reservierung



Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen.
Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an?

Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet er die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten, besucht Laborgärten und Fleischfabriken.

„Ich koche gerne, liebe guten Wein und das Ritual, gemeinsam mit Familie oder Freunden zu essen. Aber ein richtiger „Foodie“ war ich nie. Erst der Blick in die Mülltonnen unserer Supermärkte hat mir klargemacht, dass die Art und Weise, wie unsere Lebensmittel produziert und verteilt werden, immer größere Probleme aufwirft. Es war ein Gefühl von Zorn, das mich dazu trieb, „Taste the Waste“ zu machen. Die Reaktion des Publikums hat mir klargemacht, dass auch viele andere Menschen zornig sind über den zunehmend unachtsamen Umgang mit unserem Essen.

Der Verlust unserer Esskultur fängt aber nicht erst bei der Verschwendung an, er beginnt bereits bei der Erzeugung auf dem Feld. Wenn die Nahrungsmittel von immer weiter her kommen, dann wird auch der Blick darauf erschwert, wie sie erzeugt wurden. Dass viele Menschen diese Entfremdung von ihrem Essen beklagen, habe ich in über 100 Diskussionsrunden im Kino und außerhalb erlebt. Sie alle begannen beim Mindesthaltbarkeitsdatum und endeten beim Welthunger.

Es war also ein regelrechter Auftrag von meinem Publikum, dass ich jetzt "10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?" gedreht habe. Schon bei der Recherche wurde mir klar, dass es ein Unbehagen gegenüber den industriellen Methoden der Lebensmittelproduktion und -verteilung gibt, und zwar überall auf der Welt. Und dass immer mehr Menschen versuchen, eine neue Landwirtschaft aufzubauen, die Mensch und Natur respektiert.“ Valentin Thurn


Regie: Valentin Thurn, Mitwirkende: Johan Botterman (Forschungsleiter, Bayer CropScience, Gent, Belgien) Kusum Misra (Leiterin Saatgut-Bank, Balasore, Indien) Prof. Andreas Gransee (Forschungsleiter Kali + Salz AG, Philippsthal) Felix Prinz zu Löwenstein (Bio-Bauer Hofgut Habitzheim, Otzberg) Michael Sinn (Schäfer, Otzberg) John Percy Fernando (Leiter der Brüterei Suguna, Palamaner, Indien) Bangaruswami Soundararajan (Inhaber der Suguna Hühnerfabrik, Coimbatore, Indien) Karl Schweisfurth (Bio-Bauer, Hermannsdorfer Landwerkstätten, Glonn) u.v.m.
FSK 0, 107 Min.
Verleih: Prokino
Foto: Karl Ludwig Schweisfurth (Herrmannsdorfer Landwerkstätten)






Home  |  Programm & Reservierung  |  Saalübersicht  |  Preise  |  FAQ  |  Gastronomie  |  Über uns  |  Partner

Copyright © 1999-2018 www.cinewood.de  |  Impressum



Bannerwerbung
auf cinewood.de