Die Filmreihe der KAB im Cinewood



Die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) präsentiert eine hochinteressante Reihe mit Filmen, die für mehr Nachhaltigkeit im Leben und beim Arbeiten plädieren.



Besuch zu unserer KAB Reihe!

Am 07.04.2014 besuchte uns der Autor & Regisseur des Filmes Leben mit der Energiewende II - 100% regenerativ!.
Der Kinofilm "Leben mit der Energiewende" ist ein von Fernsehsendern und Verlagen völlig unabhängig produzierter Autorenfilm, der das Thema "Energiewende in Deutschland" laut dem Autor Frank Farenski umfassend widerspiegelt. Frank Farenski ist freier TV-Journalist und arbeitet seit vielen Jahren für das öffentlich-rechtliche Fernsehen.

Foto von links nach rechts:
Frank Fahrenski, Hans Urban (Fa. Schletter), Rainer Forster (KAB) und Thomas Rahnert (Cinewood). ⇒ Klick auf das Bild zum Vergrößern


Die neue Filmreihe der KAB im Cinewood:



17.07. - Immigration Game 


Eine alternative Version von Deutschland im Jahr 2016:
Die Regierung der Bundesrepublik weigert sich, weiterhin Flüchtlinge aufzunehmen.
Die einzige Möglichkeit für Immigranten, eine Aufenthaltserlaubnis zu erhalten, ist, an der populären Show „Immigration Game“ teilzunehmen, die im Internet und Fernsehen übertragen wird.

Dabei werden die Flüchtlinge als sogenannte Runner in der Umgebung von Berlin ausgesetzt und müssen sich auf eigene Faust bis zum Fernsehturm am Alexanderplatz durchschlagen.

Zur Filminfo-Seite >>>



03.07. - Code of Survival 


Bertram Verhaag beschäftigt sich in seiner neuen Dokumentation „Code of Survival - Die Geschichte vom Ende der Gentechnik“ mit dem umstrittenenen Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat.
Millionen Tonnen des Herbizids werden jährlich in der weltweiten Landwirtschaft eingesetzt mit unabsehbaren Folgen für die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen.

-> in Zusammenarbeit mit Barnhouse, Die Grünen und ÖDP
-> mit Regisseurbesuch von Bertram Verhaag

Zur Filminfo-Seite >>>



26.06. - National Bird 


Was dem Militär als Segen gilt, da weniger eigene Soldaten in Gefahr geraten, ist für die betroffene Bevölkerung reiner Psycho-Terror: Drohnenangriffe.
„National Bird“ ist ein Dokumentarfilm über den Einsatz US-amerikanischer Militär-Drohnen in Kriegsgebieten, der unter Präsident Obama stark ausgeweitet wurde.
vDrei Whistleblower haben über ihre Arbeit im „sauberen“ Krieg gesprochen – und sie wussten, dass sie persönliche Konsequenzen ertragen müssen, wenn sie an die Öffentlichkeit gehen.

Zur Filminfo-Seite >>>



12.06. - Code of Survival 


Bertram Verhaag beschäftigt sich in seiner neuen Dokumentation „Code of Survival - Die Geschichte vom Ende der Gentechnik“ mit dem umstrittenenen Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat.
Millionen Tonnen des Herbizids werden jährlich in der weltweiten Landwirtschaft eingesetzt mit unabsehbaren Folgen für die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen.
Eine Folge des massiven Glyphosat-Einsatzes ist jedoch jetzt schon spürbar: Es gibt immer mehr Unkraut, das gegen die chemische Verbindung immun ist, und sich enorm schnell vermehrt.


Zur Filminfo-Seite >>>



08.05. - Bauer unser 


Menschen in westlichen Industrienationen geht es heute materiell so gut wie noch nie und der Wohlstand will permanent ausgekostet werden.
Aber damit sich jeder das neueste Smartphone oder ein schickes Auto leisten kann, wird oft an anderer Stelle gespart - und zwar oft auf dem Teller, an den Lebensmitteln also.
Die Anforderungen der heutigen Konsumgesellschaft zwingen die Industrie wiederum, immer mehr von den Landwirten zu verlangen.


Zur Filminfo-Seite >>>



23.04. - Mary´s Land 


Dokumentation über Menschen, die durch Offenbarungserfahrungen mit der Heiligen Jungfrau Maria den Weg zum katholischen Glauben gefunden haben.

Regisseur Juan Manuel Cotelo stellt sich der Frage, ob hinter der religiösen Überzeugung zahlloser Menschen eine tiefe Wahrheit steckt, oder ob es sich dabei nur um eine aus den Fugen geratene Fantasterei handelt, die nichts mehr mit einem klaren Verstand zu tun hat.


Zur Filminfo-Seite >>>



06.03. - Europa - Ein Kontinent als Beute 


Jahrzehntelang wurden die Europäer zwischen Finnland und Zypern von einem Versprechen zusammengehalten, das Frieden und mehr Wohlstand in Aussicht stellte.
Doch seit der Finanzkrise 2008 befindet sich das europäische Projekt in der größten Misere seit dem Zweiten Weltkrieg.
Der Kontinent wird gespalten von neoliberalen Wirtschaftskonzepten, Korruption und Banken, die global agieren.


Zur Filminfo-Seite >>>



20.02. - ZENSUR - Die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien 


Gibt es Versuche einer organisierten und gezielten Meinungsmanipulation in unserer Gesellschaft?
Nachdem Begriffe wie "Fake News" und "postfaktisch" durch die Presse geistern ist die Frage aktueller denn je.
Bereits in ihrem ersten Film „Die dunkle Seite der Wikipedia“ stellen die Autoren Markus Fiedler und Frank Michael Speer das kostenlose Online-Lexikon unter Verdacht, politisch brisante Artikel mit unlauteren Mitteln zu beeinflussen und sachliche Darstellungen zu verhindern.


Zur Filminfo-Seite >>>



06.02. - Alles unter Kontrolle 


Facebook, Amazon und Google liefern uns rund um die Uhr den Zugang zur bequemen digitalen Welt!
Überwachungskameras auf der Straße sorgen für unsere Sicherheit.
Aber wer sammelt eigentlich unsere Fingerprints, Iris-Scans, Vorlieben beim Online-Shopping und was wir in den sozialen Netzwerken teilen?
Ist uns unsere Privatsphäre gar nicht mehr so wichtig?
Gewohnt charmant macht sich der neugierige Filmemacher Werner Boote auf den Weg rund um den Globus, um die „schöne neue“ Welt der totalen Kontrolle zu erkunden.

Zur Filminfo-Seite >>>



02.01. - Weiloisirgendwiazamhängd 


„Weiloisirgendwiazamhängd“ („Weil alles irgendwie zusammenhängt“) ist der Titel des neuen Filmes, der auf Initiative des Agrarbündnis BGL/TS von Regisseur und Kameramann Erwin Mertl gedreht worden ist.
In 90 Minuten setzt er die Sorgen und Nöte, aber auch die Hoffnungen von kleinen Bauernhöfen eindrucksvoll in Szene.
Kurzweilig, informativ, kritisch und immer mit einer Prise des bayrischen Humors.
Wer seine bayrische Heimat liebt, sollte sich diesen Film unbedingt ansehen.

Zur Filminfo-Seite >>>



05.12. - Das Leben ist keine Generalprobe 


Dokumentation über den ungewöhnlichen Unternehmer Heinrich "Heini" Staudinger, der sich weniger für Kapital als für Leben interessiert und auch schon einmal die Finanzierung seiner Projekte über Crowdfounding sicher stellte.
Doch ausgerechnet diese Form der Finanzierung brachte ihm eine Klage der Finanzmarktaufsicht ein.


Zur Filminfo-Seite >>>



07.11. - Im Anfang war das Herz 


Wahre Religion hat mit Terrorismus so wenig zu tun wie:
• Der Ku-Klux-Klan mit wahrem Christentum
• Die Protokolle der Weisen von Zion mit wahrem Judentum
• Der IS, ISIS etc. mit wahrem Islam usw.
Jede wahre Religion sucht vom Kern her, das Herz der Menschen mit Gott und das Herz von Menschen mit Menschen zu verbinden. Alle 12 großen Weltreligionen vermitteln seit jeher dasselbe Ideal: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst! Tue deinem Nächsten nichts an, was du nicht von ihm erleiden willst“.

Zur Filminfo-Seite >>>



05.10. - Thank you for Calling 


Regisseur Klaus Scheidsteger zu Gast im Cinewood!
In kürzester Zeit hat sich die Mobiltelefonie an die Spitze aller Kommunikationskanäle gesetzt und seither bestimmt sie den Alltag der Menschen wie kein zweites Medium. Doch die ständige Benutzung von Handys und anderen Geräten hat seine Schattenseiten und birgt Experten zufolge sogar enorme Gesundheitsrisiken.
Aber nicht nur das ist besorgniserregend - wie kann es sein, dass die Öffentlichkeit bislang nicht ausreichend darüber aufgeklärt wurde bzw. die Erkenntnisse überhaupt nicht ernst zu nehmen scheint?

Zur Filminfo-Seite >>>



14.09. - Ramstein - Das letzte Gefecht 


Die Lösung der Flüchtlingskrise wartet in Ramstein!
Während ganz Europa von einer Flüchtlingskrise abgelenkt ist, in deren Folge immer mehr EU-Staaten politisch nach rechts rücken, bereitet sich die NATO mittels massiver Aufrüstung in Osteuropa offensichtlich auf einen Krieg gegen Russland vor. Und wie lief eigentlich noch mal genau der Machtwechsel in der Ukraine ab?
Bundeskanzlerin Angela Merkel, die vor den Vereinten Nationen erklärt hat, die Fluchtursachen bekämpfen zu wollen, regiert mit dem EU-Türkei-Abkommen gefährlich an der erlebten Realität der Kriegsflüchtlinge vorbei.

Zur Filminfo-Seite >>>



05.09. - Hope for All: Unsere Nahrung - Unsere Hoffnung


Immer mehr Menschen leben auf der Erde, immer mehr Menschen essen Fleisch und andere tierische Produkte.
Das kann schlecht sein für die Gesundheit, z. B. weil Übergewicht aufs Herz-Kreislauf-System drückt.
Es ist in jedem Fall schlecht für Tiere, die in Massenbetrieben gehalten werden – und für die Umwelt, z. B. weil bei der Fleischproduktion klimaschädliche Gase entstehen. Regisseurin Nina Messinger will mit ihrem Dokumentarfilm erreichen, dass sich Zuschauer Gedanken machen – und sie versucht, eine Lösung für den weltweiten Hunger zu finden, den es trotz der industrialisierten Nahrungsmittelerzeugung gibt.

Zur Filminfo-Seite >>>



01.08. - Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen


Wie lässt sich die Welt retten? Denn dass die Welt gerettet werden muss, dessen sind sich der französische Aktivist Cyril Dion und Schauspielerin Mélanie Laurent („Inglourious Basterds“) sicher, nachdem ein Artikel in der Zeitschrift „Nature“ bei ihnen die Alarmglocken hat schrillen lassen.

Darin wird eine Studie vorgestellt, deren Ergebnis den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation innerhalb der nächsten 40 Jahre vorhersagt.

Zur Filminfo-Seite >>>



04.07. - Der schwarze Nazi


Der Kongolese Sikumoya lebt schon seit einigen Jahren in Deutschland. Um weiter im Land bleiben zu dürfen, muss der einstige Flüchtling nun die deutsche Staatsbürgerschaft erwerben.
Der Goethe- und Schiller-Fan tut alles, um sich an die hiesige Kultur anzupassen, doch die Anstrengungen überfordern ihn. Er muss ins Krankenhaus und fällt ins Koma.

Als er erwacht, ist er der "perfekte Deutsche" und befindet sich bald weiter rechts im politischen Spektrum als seine neuen Neonazi-Kameraden.

Zur Filminfo-Seite >>>



20.06. - Where to invade next


In „Where To Invade Next“ thematisiert Dokumentarfilmer Michael Moore einige eklatante Probleme in der US-amerikanischen Gesellschaft, die sich gerade im internationalen Vergleich häufig als rückständig erweist.
Um sich der Angelegenheit anzunähern, nimmt er sich ein Beispiel am US-Militär: Er fällt in mehrere andere Länder ein und schaut, was sich dort erbeuten lässt.

Doch geht es ihm dabei nicht etwa um die Eroberung von Territorien oder Ressourcen, sondern um gute Ideen zur Verbesserung von Arbeits- und Lebensbedingungen.

Zur Filminfo-Seite >>>



09.05. - Power to Change - Die Energierebellion


Regisseur Carl A. Fechner live im Cinewood!
Bereits mit seinem ersten Kinofilm "Die 4. Revolution" hatte Carl A. Fechner weltweit Aufsehen erregt.
Nun zeigt Fechner in seinem zweiten Film:
Wir können Deutschland zu 100 % mit erneuerbaren Energien versorgen!
Diese Veranstaltung ist eine Kooperation von: Bund Naturschutz, Katholischer Arbeitnehmer-Bewegung, EGIS Energie-Genossenschaft, RoSolar und Schletter GmbH

Zur Filminfo-Seite >>>



04.04. - Augenblicke 2016 - Kurzfilme im Kino

Die Kurzfilmtage der Deutschen Bischofskonferenz bringen Kurzfilme ins Kino.
"Augenblicke – Kurzfilme im Kino" zeigt Produktionen, die sich vom Mainstream der Filmlandschaft abheben.

In diesem Jahr stellt das Auswahlgremium der Deutschen Bischofskonferenz nach den Kriterien "Kinotauglichkeit – inhaltlicher und ästhetischer Anspruch – originelle und lebensbejahende Unterhaltung" ein Programm von 10 Kurzfilmen zusammen, die den Blick auf die unterschiedlichsten Themen des menschlichen Lebens werfen, die zum Nachdenken und zum Gespräch anregen.

Zur Filminfo-Seite >>>



21.03. - Happy Welcome

* Osterspecial zum internationalen Tag gegen Rassismus * - Mit Special Guest Stefan Knoll

Regisseur Walter Steffen begleitete für seinen Dokumentarfilm „Happy Welcome“ vier Clowns der Initiative „Clowns ohne Grenzen“, die in verschiedenen Aufnahmeeinrichtungen Asylbewerber in Deutschland begrüßen.
Gerade den Kindern soll so die große Veränderung in ihrem Leben etwas erleichtert und der ganzen Familie ein warmer Empfang bereitet werden.
Denn viel zu oft erwartet die Migranten in Deutschland bürokratische und menschliche Kälte, die ihnen die Ankunft in ihrer neuen Heimat nach dem oft beschwerlichen Weg hierher noch schwerer macht.

Zur Filminfo-Seite >>>



07.03. - Leben mit der Enegiewende 3.1

Mit Gast: Frank Farenski

Die umfangreiche Aktualisierung und Erweiterung des Kinofilms "Leben mit der Energiewende 3" hatte am am 4. Februar 2016 in Hamburg erfolgreich Premiere.
Zusätzliche Themen im überarbeiteten Film sind die Gefahr eines Blackouts durch terroristische Anschläge, eine Bürgerenergiegenossenschaft aus Bayern, ein großer Teil zur Elektromobilität und die Arbeit der KAB - Katholische Arbeiterbewegung zur Energiewende. Neuer Stargast im Film ist mit Professor Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme an der HTW Berlin, ein Top-Mann der Energiewende.

Zur Filminfo-Seite >>>



15.02. - Happy Welcome

Mit Special Guest Stefan Knoll von Clowns ohne Grenzen

Regisseur Walter Steffen begleitete für seinen Dokumentarfilm „Happy Welcome“ vier Clowns der Initiative „Clowns ohne Grenzen“, die in verschiedenen Aufnahmeeinrichtungen Asylbewerber in Deutschland begrüßen.
Gerade den Kindern soll so die große Veränderung in ihrem Leben etwas erleichtert und der ganzen Familie ein warmer Empfang bereitet werden.
Denn viel zu oft erwartet die Migranten in Deutschland bürokratische und menschliche Kälte, die ihnen die Ankunft in ihrer neuen Heimat nach dem oft beschwerlichen Weg hierher noch schwerer macht.

Zur Filminfo-Seite >>>



01.02. - Population Boom

Ein bekanntes Horrorszenario: sieben Milliarden Menschen auf der Erde.
Schwindende Ressourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klimawandel – Folgen der Überbevölkerung?
Wer behauptet eigentlich, dass die Welt übervölkert ist?
Und wer von uns ist zu viel?
Nach dem großen Kinoerfolg von Plastic Planet bereist der neugierige Dokumentarist Werner Boote unseren Planeten und untersucht für Population Boom ein jahrzehntelang festgefahrenes Weltbild.


Zur Filminfo-Seite >>>



04.01. - "Voices of transition" und im Anschluss "The power of community"

Voices of transition
Der Mut machende Dokumentarfilm zeigt anhand positiver Beispiele aus verschiedenen Ländern, wie wir unsere Felder und Städte auf die doppelte Herausforderung von Klimawandel und Erdölknappheit vorbereiten können ...

The power of community
Als Kuba in den frühen 90ern Zugang zu sowjetischem Öl verlor, erlebte es eine unmittelbare Krise und die andauernde Herausforderung, sich als Niedrig-Energie-Gesellschaft neu zu erfinden.

Zur Filminfo-Seite >>>



07.12. - Augenhöhe - mit Vorfilm "Der Upstalsboom Weg"

Selbstbestimmung, Partizipation, Potentialentfaltung – die Trends der neuen Arbeitswelt werden schon länger unter Experten und Interessierten diskutiert.
Alles Theorie oder Traum? Nein, der Film AUGENHÖHE zeigt Unternehmen, in denen viele dieser Trends bereits gelebt werden – und die Menschen, die diese Organisationen gestalten ...

Der Upstalsboom Weg:
Eine Hotelkette hat nach dem vernichtenden Ergebnis einer internen Mitarbeiterbefragung konsequent einen Paradigmenwechsel für eine ökologische und menschliche Unternehmensführung umgesetzt.

Zur Filminfo-Seite >>>



02.11. - Landraub

"Kaufen sie Land. Es wird keines mehr gemacht." Mark Twain
Boden lässt sich nicht vermehren. Ackerland wird immer wertvoller und seltener.
Jedes Jahr gehen etwa 12 Millionen Hektar Agrarfläche durch Versiegelung verloren, immer weniger Ackerfläche steht für die Ernährung jedes einzelnen Menschen zur Verfügung.
Nach der Finanzkrise 2008 hat das globale Finanzkapital, allen voran europäische Investmentfonds und Banken, die Äcker der Welt als Geschäftsfeld entdeckt. Mit dem Landraub wollen sich die Reichsten der Welt Zugriff auf die wichtigste Ressource dieser Erde sichern.
Der einzelne Bauer muss zunehmend Profitinteressen weichen.

Zur Filminfo-Seite >>>



05.10. - Ukrainian Agony - Der verschwiegene Krieg

Seit Juli 2014 lebt Mark Bartalmai in Donezk - genau in der Region der Ukraine, wo seit Monaten ein blutiger Bürgerkrieg tobt.
Für westliche Medienkonsumenten steht fest:
Putin ist für den Konflikt verantwortlich. Doch Mark Bartalmai wollte es genauer wissen und ging mit seiner Kamera direkt an die Kriegsfront. Bei seinen Vor-Ort-Reportagen konnte er ein gänzlich anderes Bild zeichnen, als wir es aus den Nachrichten kennen.
Tatsächlich handelt es sich bei den sogenannten Separatisten - von Kiew oftmals auch als Terroristen bezeichnet, um die Zivilbevölkerung im Donbass.

Zur Filminfo-Seite >>>



07.09. - The Yes Men

Die Aktionen der Yes Men sind inzwischen legendär: Sie gaben auf einer gefälschten Pressekonferenz als Abgeordnete der US Handelskammer einen radikalen Kurswechsel der Klimapolitik bekannt und sprachen sich für die Einführung einer CO2-Steuer aus; sie verkündeten auf dem Klimagipfel in Kopenhagen im Namen Kanadas, dass die Regierung ihre Verantwortung für die verheerenden Folgen des nationalen Ölsandabbaus in Uganda anerkennen und für die dadurch entstandenen Schäden aufkommen werde ...
Ein Film über den Klimawandel, Eisbären, Öl-Multis und Lobbyisten - erfrischend ehrlich, frech, radikal und persönlich.

Zur Filminfo-Seite >>>



03.08. - Master of the Universe

Ein verlassenes Bankgebäude. Ein hochrangiger Investmentbanker. Ein beunruhigender Einblick in eine Parallelwelt.
Zum ersten Mal packt ein echter Insider des internationalen Finanzgewerbes aus, einer der ehemals führenden Investmentbanker Deutschlands. Ein verlassenes Bankgebäude. Ein hochrangiger Investmentbanker.
Ein beunruhigender Einblick in eine Parallelwelt.
Zum ersten Mal packt ein echter Insider des internationalen Finanzgewerbes aus, einer der ehemals führenden Investmentbanker Deutschlands.

Zur Filminfo-Seite >>>



06.07. - Away

Fast mutet es an wie eine Flucht. Eine Flucht aus dem, was wir als Alltag bezeichnen. Im Film Away verlässt die Hauptfigur David Keller Deutschland, um sich in ein Abenteuer zu stürzen. Ihn hat die Maschinerie „Alltag“ mit ihren beiden stärksten Waffen verbraucht: Stetigkeit und Druck zwingen ihn zur Kapitulation und zum Ausbruch aus einer Welt, in der heute primär Ergebnisse zählen.

Zur Filminfo-Seite >>>



01.06. - 10 Milliarden - wie werden wir alle satt?

Bis 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden Menschen anwachsen. Doch wo soll die Nahrung für alle herkommen? Kann man Fleisch künstlich herstellen? Sind Insekten die neue Proteinquelle? Oder baut jeder bald seine eigene Nahrung an?
Regisseur, Bestseller-Autor und Food-Fighter Valentin Thurn sucht weltweit nach Lösungen. Auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie wir verhindern können, dass die Menschheit durch die hemmungslose Ausbeutung knapper Ressourcen die Grundlage für ihre Ernährung zerstört, erkundet er die wichtigsten Grundlagen der Lebensmittelproduktion. Er spricht mit Machern aus den gegnerischen Lagern der industriellen und der bäuerlichen Landwirtschaft, trifft Biobauern und Nahrungsmittelspekulanten ...

Zur Filminfo-Seite >>>



11.05. - Der Bauer und sein Prinz

„Sieht so das Paradies aus?
Bertram Verhaag entführt uns mit oppulenten poetischen Bildern nach Südengland auf die Ökologische Farm von Prinz Charles. Sie müssen nach dem Ansehen dieses Films gefasst sein, vielen Vorurteilen Lebewohl sagen zu müssen. Vorurteile gegen Prinz Charles und gegen ökologische Landwirtschaft.“
Der Film zeigt einen Prinzen, der die Vision hat, die Welt ökologisch zu ernähren und die geschundene Natur zu heilen. Dieses Ziel verfolgt er mit seinem charismatischen Farmmanager David Wilson jetzt schon seit 30 Jahren. Die einmalige Zusammenarbeit der Beiden beweist mit poetisch eindrücklichen Bildern, wie ökologische Landwirtschaft funktioniert und welchen Nutzen und welche Heilkraft von ihr ausgeht.

Zur Filminfo-Seite >>>



20.04. - Augenblicke 2015

Die Kurzfilmtage der Deutschen Bischofskonferenz bringen Kurzfilme ins Kino.
Mit "Das Mädchen aus Gori" und "Butterfly Circus" sind in diesem Jahr zwei längere Stücke im Programm, die auf unterschiedliche Weise ergreifende Menschlichkeit zeigen. Auch bei " Augenblicke Kurzfilme im Kino 2015" spielen Animationen eine große Rolle, wie unter anderem der Film "Virtuos Virtuell" des Oscar-Preisträgers Thomas Stellmach. Zu erleben sind die, von der Deutschen Bischofskonferenz angebotenen Kurzfilmtage derzeit in zahlreichen Kinos in ganz Deutschland.
Zu Gast: Franz Haider von der m+k Medienstelle.

Zur Filminfo-Seite >>>



23.03. - Stopping - wie man die Welt anhält - Wege zur Meditation

Hektik, Stress, Leistungsdruck und permanenter Einsatz: vier Menschen zwischen Berlin und London, die im Alltag stark gefordert sind, suchen die Stille und Ruhe der Meditation, um in ihrem Leben besser gewappnet zu sein. Im Rückzug auf sich selbst, in der Fokussierung auf das Elementare wollen sie die Kraft für Veränderungen finden.
Vier Menschen ziehen aus, sich das weite Feld der Meditation zu erobern - Ein Film über Meditation, ihre Formen und Praxis.
Dokumentarfilm u.A. mit Anselm Grün, Marie Mannschatz.

Zur Filminfo-Seite >>>



02.03. - Wer rettet wen?

Der Film beginnt mit Eindrücken der Zerrissenheit unserer Gesellschaft. Politiker jonglieren mit billionenschweren Rettungsschirmen, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht.
Bankenrettung auf Kosten der BürgerInnen.
Der Film geht zurück: 2008 ist der spürbare Beginn dieser Entwicklung. Da wird das erste Mal mit vielen hundert Milliarden gerettet. In allen Ländern der westlichen Welt gehen jenseits parlamentarischer Kontrolle gewaltige Summen an marode Banken. Demokratie wird außer Kraft gesetzt.

Zur Filminfo-Seite >>>



02.02. - SauAcker

„Wachse oder weiche“ wird in den Landwirtschaftsschulen gelehrt:
Das Einzige, was auf dem vordergründig idyllischen Hof der schwäbischen Bauersfamilie Kienle verlässlich wächst, sind die Schulden.
Der 30-jährige Jungbauer Philipp drängt darauf, auf dem fast 300 Jahre alten Hof alles anders zu machen. Sein Vater Konrad ist skeptisch.
Was sie verbindet ist ihre Art, den Betrieb mit verzweifelter Sturheit um jeden Preis zu retten. Die Zeiten sind hart für die bäuerliche Landwirtschaft.


Zur Filminfo-Seite >>>



05.01. - Breath - with each breath you take you choose life

Die Grundidee des Filmes beruht darauf, dass jeder Mensch gewisse Talente und Fähigkeiten mit in dieses Leben bringt und diese auch umsetzen sollte. Denn um es mit den Worten von Prof. Dr. Gerald Hüther auszudrücken: „Jemand der sein Talent lebt und der das auch leben kann wofür er brennt, der ist immer erfolgreich und dem gelingt auch vieles.
Um diese These zu unterstreichen, werden verschiedene Menschen aus unterschiedlichsten Lebensbereichen die Zuschauer begeistern - Menschen, die genau das tun: Ihre Berufung mit Leib und Seele leben.
Egal ob Rockstar, Spitzensportler oder Landwirt - alle gehen ihren individuellen Lebensweg.


Zur Filminfo-Seite >>>



01.12. - Schmutzige Kriege - Dirty Wars

Die preisgekrönte Dokumentation basiert auf dem gleichnamigen Buch des Journalisten Jeremy Scahill.
Regisseur Rick Rowley gewährt einen Blick auf die geheimen Kriegseinsätze der US-amerikanischen Armee in den Ländern Afghanistan, Jemen, Somalia und einigen weiteren Gebieten.
Als eine Mischung aus Politthriller und Detektivfilm beginnt die Dokumentation mit der Reportage über einen Angriff der US-Soldaten im nächtlichen Afghanistan, dem mehrere Zivilisten, darunter zwei schwangere Frauen, zum Opfer fallen. Weiterhin wird auf die dem normalen Bürger unbekannte Welt der amerikanischen Spezialeinheit Joint Special Operations Command, kurz JSOC, eingegangen, die uneingeschränkt dem Befehl der amerikanischen Regierung unterliegt.

Zur Filminfo-Seite >>>



10.11. - Canned Dreams

Der Film zeigt die Absurdität der Lebensmittelproduktion in Europa. Hinter einem Produkt stehen unzählige Materialien und Arbeiter und deren persönliche Geschichten. Es wird die Produktionskette einer Ravioli-Dose gezeigt vom Anfang bis zum Ende und quer durch die Welt. Das Getreide wird auf riesigen Feldern in der Ukraine angebaut und zu einer französischen Fabrik transportiert, wo der Nudelteig hergestellt wird ...

Im Anschluss: Schmankerl von der Bäckerei Pötzsch, Gasthaus Maier Gallenbach und der Aschauer Brauerei im Gaumenratsch mit Rita Schranner, Claudia Maier-Häußler, Georg Ametsbichler, Hartmut Pötzsch und Rainer Forster.

Zur Filminfo-Seite >>>



31.10. - Consumed - in den Fängen des Konsumismus

Der Konsumismus ist zum Eckpfeiler des postindustriellen Zeitalters geworden.
Doch wieviel wissen wir davon? Und auf welche Weise beeinflusst und ändert er uns?
Mit Hilfe der Evolutionspsychologie unternimmt dieser Film eine Reise durch die „seltsame psychischen Erkrankung namens Konsumismus“. Er zeigt wie unser unersättliches Verlangen uns in die „Fänge des Konsumismus“ getrieben hat – eine sowohl apokalyptische als auch erlösende Sicht der menschlichen Natur.
Im Alter von 20 Jahren hat der durchschnittliche Europäer eine Million Werbebotschaften gesehen.
Unter solchen Umständen ist es unmöglich in der modernen Welt zu leben ohne ein Produkt der Konsumgesellschaft zu sein.

Zur Filminfo-Seite >>>



06.10. - Wir impfen nicht

Impfungen gelten als größter Erfolgt der Medizin.
Doch sind sie wirklich ein umfassender und sicherer Schutz vor gefährlichen Krankheiten?
Immer mehr Indizien und Beweise zeigen: Die Gefährdung durch jene Krankheiten, vor denen Impfungen angeblich schützen sollen, stehen in keinem Verhältnis zu den Nebenwirkungen der Präparate!
Besonders auffallend ist das bei Kindern.
In Deutschland wuchs die Anzahl der Impfdosen im 1. Lebensjahr seit 1972 von 1 auf 34! Parallel dazu explodierte die Anzahl chronischer Erkrankungen bei Kindern: Rheuma, Krebs; vor allem aber Allergien, Infektanfälligkeit und Verhaltensauffälligkeiten wie AD(H)S.

Zur Filminfo-Seite >>>



01.09. - PolyPoly - Geld für alle

Bereits seit Jahrzehnten warnen viele Wissenschaftler und Fachleute vor den Grenzen des unendlich scheinenden Wachstums. Heute, da diese Grenzen erreicht und teilweise bereits überschritten sind, scheinen sie langsam Gehör zu finden.
In “Polypoly – Geld für alle!” erzählen einige dieser Menschen, wie z.B. Frau Prof. Dr. Margrit Kennedy, Helmut Creutz und viele mehr, warum es bereits seit Jahrzehnten absehbar war, was uns nun bevorsteht – ein weltweiter Zusammenbruch des Finanz- und Bankensystems, das alle anderen Bereiche mit sich zieht. Ganz bewusst erzählt Polypoly aber vor allem von Menschen, die bereits eine Lösung für das Problem gefunden haben und diese auch schon praktizieren.

Zur Filminfo-Seite >>>



18.08. - Harodim - Nichts als die Wahrheit?

Lazarus Fell, ein Ex-Navy und Experte für verdeckte Operationen, hat seinen Vater, einen hochrangigen Mitarbeiter des amerikanischen Geheimdienstes, beim Anschlag auf das World Trade Center verloren.
Um die wahren Verantwortlichen für den gewaltsamen Tod seines Vaters ausfindig zu machen und zur Rechenschaft zu ziehen, täuscht Lazarus sein eigenes Ableben vor und geht in den Untergrund.
Nach vielen Jahren gelingt es Lazarus, den verantwortlichen Terroristen (Michael Desante) aufzuspüren.
Lazarus bringt den Terroristen in seine Gewalt und verhört ihn bei sich in seinem Versteck.
Die Befragung bringt Dinge über den internationalen Terrorismus ans Licht, die nicht nur auf das Leben von Lazarus nachhaltigen Einfluss haben ...

Zur Filminfo-Seite >>>



04.08. - Wir sind Demokratie

Auf europäischen Plätzen und Straßen erheben die Menschen ihre Stimme.
Im öffentlichen Raum fordern sie mehr Vertrauen in die Politik, mehr Mitbestimmung, mehr Selbstbestimmung, mehr Demokratie.
Trotz regionaler Unterschiede werfen die jungen Protestbewegungen universelle Fragen auf:
Wollen wir lieber eine markt- oder menschenkonforme Demokratie?
Hat unsere repräsentative Demokratie noch eine Chance?
Vor allem aber: Wie wollen wir in Zukunft leben?

Zur Filminfo-Seite >>>



28.07. - Finde Dich

Der weltberühmte Mythenforscher Joseph Campbell entdeckte, dass in den uralten Erzähltraditionen aller Kontinente sozusagen ein Masterplan der inneren Entwicklung des Menschen verborgen ist:
die "Heldenreise", eine psychologisch erstaunlich exakte Landkarte der Transformation des menschlichen Bewusstseins, hin zu den kosmischen Wurzeln des Menschseins.
Finde Dich nimmt uns mit in die Welt der archetypischen Bilder und des Los gelöst seins von irdischer Schwere. Dieser faszinierende Film zeigt, dass wir alle die Wandlungskraft des inneren Erwachens erfahren können – und zwar hier und jetzt ...

Zur Filminfo-Seite >>>



21.07. - Soylent Green

Jahr 2022 ... die überleben wollen (OT: Soylent Green) spielt im New York des Jahres 2022.
Die Stadt hat 40 Millionen Einwohner, die meisten sind ohne Arbeit.
Ihre Nahrung besteht aus diversen synthetischen Substanzen, von denen keiner weiß, was es ist.
Natürliche Nahrung von den Bauernhöfen des Umlandes können sich nur noch die Eliten der Gesellschaft leisten.
Eines Tages erfährt der Polizist Thorn (Charlton Heston) zufällig die Wahrheit über den Nahrungsmittelproduzenten Soylent Company und deren populärstes Nahrungspräparat Soylent Green.
Von Richard Fleischer, mit Charlton Heston und Leigh Taylor-Young

Zur Filminfo-Seite >>>



14.07. - Hope for Humanity - Die Weisheit der neuen Kinder

Ist die Menschheit den Herausforderungen von Umweltverschmutzung, Krieg, Hunger und Wassermangel noch gewachsen, um das Leben auf der Erde schützen und erhalten zu können?
Wie kann eine Erneuerung und Weiterentwicklung des Planeten gestaltet werden?
In der Geschichte der Menschheit gab es immer wieder Wissensexplosionen, die das Leben der Menschen revolutioniert haben. Kann es sein, dass die nächste Revolution unsere Kinder einleiten?
Übersehen wir ihre Begabungen und Talente vielleicht?
„Hope for humanity – Die Weisheit der neuen Kinder“ ist ein herzergreifender und aufrüttelnder Film, der Eltern hilft, das Potenzial ihrer Kinder zu erkennen und zu fördern ...

Zur Filminfo-Seite >>>



07.07. - Das Geheimnis guter Schulen

Jeder Mensch ist eine Primzahl, teilbar nur durch eins und sich selbst.
Die Individualisierung des Lernens antwortet also darauf, dass jedes Kind eine eigene Geschichte hat, anders denkt und anders lernt.
Doch gute Schulen bieten Kindern auch eine Gemeinschaft. Denn Lernende brauchen diesen Schutz, um eigene Wege wagen zu können. Ermutigende Beispiele führen uns zunächst in skandinavische Kindergärten und zeigen dann, wie in der Schweiz Kindergärten und Schulen gemischt werden.
Der preisgekrönte Bildungsjournalisten Reinhard Kahl zeigt an ausgewählten Beispielen das A und O guter Schulen: Die Individualisierung des Lernens und zugleich das Versprechen von Zugehörigkeit.

Zur Filminfo-Seite >>>



02.06. - Hunger - mit Aktionsbündnis Steilpass

Ein breites Bündnis fordert Gerechtigkeit und bessere Lebensbedingungen für die Menschen an den Rändern der Gesellschaft in Lateinamerika.
Adveniat, DJK, KAB, KLJB und Kolping werden im Kontext der Fußball-WM aufzeigen, dass auch dort, wo die großen Fußball- Arenen gebaut wurden, Armut und Ungerechtigkeit herrschen und große Bevölkerungsschichten benachteiligt sind.
Auf dem Weltmarkt herrscht heute ein ungleicher Konkurrenzkampf zwischen großen Agrarunternehmen und kleinen bis kleinsten landwirtschaftlichen Produzenten. Kleinbauern und Landlose verlieren diesen Kampf, und damit ihre Lebensgrundlage.

Zur Filminfo-Seite >>>



05.05. - Betongold - wie die Finanzkrise in mein Wohnzimmer kam

Vor sieben Jahren wurde die globale Finanzkrise von faulen amerikanischen Immobilienkrediten ausgelöst.
Jetzt droht die nächste Immobilienblase:
In Europa investieren verunsicherte Anleger nicht mehr in Aktienfonds, sondern in Häuser und Wohnungen, in so genanntes Betongold.
Beton gilt als krisensicher. Vor allem in den Großstädten ist die Nachfrage riesig, die Quadratmeterpreise für Wohnraum sind explodiert.
Die Verlierer des Booms sind die Mieter. Sie werden systematisch aus den Innenstädten verdrängt.

Zur Filminfo-Seite >>>



07.04. - Leben mit der Energiewende II - 100% regenerativ

Der Kinofilm "Leben mit der Energiewende" ist ein von Fernsehsendern und Verlagen völlig unabhängig produzierter Autorenfilm, der das Thema "Energiewende in Deutschland" laut dem Autor Frank Farenski umfassend widerspiegelt.
Frank Farenski ist freier TV-Journalist und arbeitet seit vielen Jahren für das öffentlich-rechtliche Fernsehen.
Zitat des Autors: "Als TV-Journalist arbeite ich zu dem Thema seit vielen Jahren und ich habe den Eindruck, dass die Öffentlichkeit über die Energiewende nicht richtig informiert wird.
Deshalb nutze ich diesen Weg, um Hintergrundinfos der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen."

Zur Filminfo-Seite >>>



03.03. - Staudamm

Roman (Friedrich Mücke) verbringt sein Großstadtleben leicht verloren mit Partys und Computerspielen.
Nebenbei jobbt er für einen Anwalt und digitalisiert Gerichtsakten eines Amoklaufs an einer Provinzschule. Da noch wichtige Papiere fehlen, muss Roman für einige Tage an den Tatort, wo er mit den Aggressionen der traumatisierten Dorfbevölkerung konfrontiert wird.
Im Dorf lernt er auch die Schülerin Laura (Liv Lisa Fries) kennen, die den Amoklauf überlebt hat und die kühlen Fakten aus Romans Akten Realität werden lässt. Zwischen den beiden entwickelt sich eine zarte Liebe, die Roman aus seiner Lethargie reißt und Laura hilft, die traumatischen Erlebnisse hinter sich zu lassen ...
Liv Lisa Fries (Bayerischer Filmpreis 2014!) und Friedrich Mücke spielen nicht, sie ER-leben diese Geschichte.

Zur Filminfo-Seite >>>



06.01. - Slow Food Story

Die ganze Welt ist von Fast-Food-Filialen besetzt ... Die ganze Welt? Nein! Eine von unbeugsamen Italienern bevölkerte kleine Stadt hört nicht auf, den erdumspannenden Burgern und ihrem Gefolge Widerstand zu leisten. Was in der kleinen Stadt Bra im Nordwesten Italiens vor 25 Jahren als fast aussichtsloser Kampf gegen Fast-Food-Konzerne begann, ist heute zu einer internationalen Bewegung geworden: „Slow Food“.

19:00 Uhr Beginn im Bora Bora
Filmbeginn um 20:00 Uhr
Eintritt: 3.- Euro


Zur Filminfo-Seite >>>



02.12. - Schulden G.m.b.H.

„Guten Morgen! Dürfen wir einen Sprung hereinkommen?“ "Schulden G.m.b.H.“begibt sich in die Welt der Berufsgruppen, die von jenen leben, die ihre Schulden kaum mehr bedienen können: der Gerichtsvollzieher, Inkassobüros, Detektive, Schuldnerberater, Auktionäre. Der Film erzählt vom Fangenspiel zwischen Schuldnern und Inkassanten und beobachtet jene, die berufsbedingt Verluste in Guthaben, Ratenvereinbarungen, Zinsendienste, Abstotterverträge oder Zwangsräumungen umwandeln.

Ein Filmgespräch mit den Schuldnerberatern der Caritas Mühldorf und Waldkraiburg schließt sich an. Sie geben Einblick in ihre Arbeit und stellen die häufigsten Schuldenfallen vor.

Zur Filminfo-Seite >>>



04.11. - "Zeitgeist" - Die Antwort der KAB zum Weltspartag.

Lassen Sie ihr Geld für sich arbeiten - für eine „Ressourcenbasierte Wirtschaft"? Bei dem Film „Zeitgeist“ handelt es sich um eine Dokumentation in Spielfilmlänge, welche Gründe dafür präsentiert, warum eine Abkehr vom momentanen sozio-ökonomischen geldbasierten System, welches die ganze Welt beherrscht, nötig ist.

19:00 Uhr Interview im Bora Bora
Filmbeginn um 20:15 Uhr
Eintritt: 3.- Euro


Zur Filminfo-Seite >>>



07.10. - "Speed - auf der Suche nach der verlorenen Zeit"

Florian Opitz begibt sich auf die Suche nach der verlorenen Zeit und setzt sich mit dem Problem des modernen Zeitmanagements auseinander. Ausgangspunkt ist die Frage, warum wir trotz neuer Technologien, Kommunikationsmittel und Effizienzmodellen, mit denen wir eigentlich einen Großteil an Zeit einsparen sollten, dennoch das Gefühl haben, ständig unter Zeitdruck zu stehen.

19:00 Uhr Interview im Bora Bora
Filmbeginn um 20:00 Uhr
Eintritt: 3.- Euro


Zur Filminfo-Seite >>>



16.09. - "Der Schein trügt"

Im Geld schmilzt die Welt. Ob Sex, Kartoffeln oder Waffen: Das Zaubermittel Geld, kann alles zu allem wandeln. Die folgenreichste Erfindung der Menschheit ist ebenso genial wie fatal, sagt der ehemalige Notenbanker und Geldforscher Bernard Lietaer.

19:00 Uhr Sommer-Interview im Bora Bora mit Stephan Mayer (Bundestagskandidat CSU)
Filmbeginn um 20:00 Uhr
Eintritt: 3.- Euro


Zur Filminfo-Seite >>>



09.09. - "Das Märchen der Deutschen - vom Leben nach Suppenkasperkriterien"

Rechtzeitig zu den Wahlen stellt der Journalist und Dokumentarfilmer Ralph T. Niemeyer seinen einstündigen Dokumentarfilm zum Themenkreis „Rente, Pflege, soziale Unsicherheit“ in Zeiten der Schuldenkrise bundesweit in Veranstaltungen vor.

19:00 Uhr Sommer-Interview im Bora Bora mit Sofie Voit (Bundestagskandidatin Grünen)
Filmbeginn um 20:00 Uhr
Eintritt: 3.- Euro


Zur Filminfo-Seite >>>



02.09. - Sommernachts-Kino "Beziehungskiste - der Computer und sein Mensch"

Kein Film über Computer.
Sondern ein Ereignis.
Ein Multi-Media-Event, das zum ersten Mal im Fernsehen dem Computer selbst die Gelegenheit gibt, über seinen "User" nachzudenken.

19:00 Uhr Sommer-Interview im Bora Bora mit Reinhard Retzer (Landtagskandidat ÖDP)
Filmbeginn um 20:00 Uhr
Eintritt: 3.- Euro


Zur Filminfo-Seite >>>



26.08. - Sommernachts-Kino "Bleiben Sie dran"

"Bleiben Sie dran" - der Film zum Fernsehen
Bleiben Sie dran – der 39 minütige Dokumentarfilm ist der zweite Teil der Trilogie ‚ der Mensch und seine Sachen’ von Claus Striegel. Wie der Titel schon sagt, es geht ums Fernsehen, den täglichen Begleiter von vielen Menschen.

19:00 Uhr Sommer-Interview im Bora Bora mit Ulrich Kastner (Bundestagskandidat FDP)
Filmbeginn um 20:00 Uhr
Eintritt: 3.- Euro


Zur Filminfo-Seite >>>



19.08. - Sommernachtskino: "Mama, Papa, Auto"

"Mama, Papa, Auto" - Ein Nachruf auf das Automobil
Mit Vollgas in den Stau, durch tote Wälder im ewigen Sommer? Das Auto als Suchtmittel. Autofahren irrational wie jede andere Drogenabhängigkeit? Konsequent bis zum letzten goldenen Schuss? MAMA PAPA AUTO: Ein Film im Sinn assoziativer Collage-Technik. Ein Essay ohne Worte, mit O-Tönen natürlich, aber ohne erklärende Texte und natürlich ohne erhobenen Zeigefinger.

19:00 Uhr Sommer-Interview im Bora Bora mit Klaus Hamal (Bundestagskandidat Freie Wähler)
Filmbeginn um 20:00 Uhr
Eintritt: 3.- Euro


Zur Filminfo-Seite >>>



05.08. - Climate Crimes

Climate Crimes ist die Geschichte von atemberaubenden Landschaften, seltenen Arten und Menschen, die mit der Natur leben.
Sie alle werden bedroht, nicht vom Klimawandel, sondern vom Klimaschutz und das, was in seinem Namen geschieht.
Mehr als 2 Jahre lang hat sich Ulrich Eichelmann und sein Team auf die Spuren von Klimaschutzprojekten und “grüner Energien” begeben.
Er besuchte dazu die Mesopotamischen Sümpfe im Irak, die Urwälder Amazoniens und Indonesiens, den Südosten der Türkei sowie Schutzgebiete in Deutschland.

Zur Filminfo-Seite >>>



01.07. - Frohes Schaffen

"Frohes Schaffen" ist ein essayistisch-satirischer Dokumentarspielfilm zum Thema Arbeit.
Der Film bietet zahlreiche Anstösse, um Gesellschaftliches zu hinterfragen, kontrovers zu diskutieren.
Sicherlich bietet der Filmemacher Konstantin Faigle hier einen interessanten Aufhänger, um in diversen Arbeitsumfeldern Gespräche und Diskussionen zu führen und auf gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Ebene vielleicht den einen oder anderen Wandel zum Besseren zu bewirken.
Arbeit bestimmt unsere Stellung in der Gesellschaft, für viele Menschen sogar den Selbstwert.
Sie stürzen in eine tiefe Lebenskrise, wenn sie ihren Job verlieren. Dabei ist zu viel Arbeit weder gesund, noch macht sie glücklich.

Zur Filminfo-Seite >>>



10.06. - Freigestellt

Seit der Vertreibung aus dem Paradies arbeitet die Menschheit daran, den paradiesischen Urzustand eines Überflusses ohne Arbeit zu erreichen.
Heute, zu Beginn der postindustriellen Ära, droht die Vision zunehmend Wirklichkeit zu werden. Eine Arbeitsgesellschaft, der die Arbeit auszugehen droht treibt seltsame Blüten. Während sich die Einen auf den Ruinen vergangener Industrialisierung Kletterkurse gönnen, müssen Andere in strafvollzugsähnlichen Maßnahmen das Arbeiten ohne Arbeit trainieren.
Der Film begibt sich auf die Reise in eine Zukunft, die schon längst begonnen hat: das Ende der Arbeitsgesellschaft. Doch jedes Ende ist auch Ausgangspunkt für Ideen, Visionen und reale Modellversuche.

Zur Filminfo-Seite >>>



13.05. - Die Ökonomie des Glücks

Die Dokumentation „Die Ökonomie des Glücks" zeigt eine Welt, die sich in zwei gegensätzliche Richtungen entwickelt. Einerseits werben Regierungen und Großindustrie für die Globalisierung und Verfestigung der Macht der Konzerne, während sich andererseits Menschen weltweit mit einer Forderung nach Re-Regulierung von Handel und Finanzen dieser Politik widersetzen. Im Gegensatz zu den alten Machtinstitutionen sind sie dabei, eine neue, andere Zukunft zu schmieden. Sie kommen zusammen, um ein neues, auf Menschlichkeit und ökologischer Wirtschaft basierendes Paradigma zu schaffen – hin zu einer lokalen Ökonomie.
Der Film zeigt, wie Globalisierung kulturelle Selbstverleugnung, Konkurrenz und Spaltung verursacht, strukturell das Wachsen von Slums und städtischen Ballungsräumen fördert und die Demokratie schwächt.

Zur Filminfo-Seite >>>



08.04. - Leben mit der Energiewende

Der Kino-Dokumentarfilm "Leben mit der Energiewende" von TV-Regisseur Frank Farenski setzt sich mit der Notwendigkeit, Machbarkeit und Bezahlbarkeit der Energiewende auseinander.
Jeden Tag wird die Produktion von Ökostrom billiger und sorgt für energiepolitische Unabhängigkeit. Aber die sterbende konventionelle Energieindustrie verteidigt ungeachtet aller Umweltrisiken mit ihrem großen politischen Einfluss die alten Märkte.
Der Film entblättert eine deutsche Energiepolitik, die die Bürger desinformiert und obendrein dem Verbraucher viel zu hohe Kosten aufdrückt. Fundiert, informativ und kurzweilig mit vielen kompetenten Interviewpartnern, inklusive Bundesumweltminister Peter Altmaier.

Zur Filminfo-Seite >>>




Home  |  Programm & Reservierung  |  Saalübersicht  |  Preise  |  FAQ  |  Gastronomie  |  Über uns  |  Partner

Copyright © 1999-2017 www.cinewood.de  |  Impressum



Bannerwerbung
auf cinewood.de